Dogs of the Dow 2016

Antizyklische Dividendenstrategie

0
Dividendenstrategie: Dogs of the Dow
Dividendenstrategie: Dogs of the Dow

Erfolgreiche Investmentstrategien zeichnen sich häufig dadurch aus, dass sie leicht verständlich sind. Als bekannter Vertreter hat sich die „Dogs of the Dow“-Strategie etabliert. Mit dem Jahreswechsel liefert diese Strategie neue Handelssignale für die Depotzusammenstellung. Insgesamt werden vier Unternehmen ausgetauscht. Auch ein Blick auf die langfristige Rendite dieser Strategie schürt Hoffnung

Wie funktioniert die „Dogs of the Dow“-Strategie?

Als Grundlage werden die Werte des Dow Jones Aktienindex genutzt, der die 30 wichtigsten US-Unternehmen enthält. Diese Unternehmen werden einmal zu Beginn jeden Jahres nach ihrer Dividenden-Rendite sortiert. Anschließend werden die 10 Aktien mit der höchsten Dividenden-Rendite gekauft und bis zum nächsten Jahr gehalten.

Im Gegensatz zu meiner eher trendfolgenden Buy-and-Hold-Strategie ist das Grundkonzept eine antizyklische Strategie. Denn die Dividenden-Rendite steigt nur unter zwei Bedingungen:

  • Der Aktienkurs fällt, aber die ausgeschüttete Dividende sinkt nicht im gleichen Maße
  • Der Aktienkurs steigt langsamer als die ausgeschüttete Dividende

In beiden Fällen wird sich der Aktienkurs schlechter als bei den anderen Aktien im Index entwickeln. Nun kann man darauf spekulieren, dass die betroffenen Werte sich im kommenden Jahr wieder erholen werden, während die Top-Performer des Vorjahres ihr Wachstum abschwächen. Zugleich garantiert die Dogs-of-the-Dow-Strategie, dass starke Kursgewinne regelmäßig mitgenommen werden.

Der Nachteil ist jedoch, dass man Underperformer möglicherweise über viele Jahre mitschleppt. Für diesen Fall tröstet dann nur noch die relativ hohe Dividende hinweg.

In den letzten fünf Jahren hat die Strategie jedoch recht gut abgeschnitten. So haben die Dogs of the Dow seit dem Jahr 2000 eine Rendite von 8,3 Prozent pro Jahr erreicht, während der Dow Jones Industrial Index im gleichen Zeitraum nur 6,7 Prozent erzielte. Auch der S&P 500 rentierte seit 2000 nur mit einer Rendite von 6,1 Prozent pro Jahr.

Die Dogs of the Dow 2016

Im Jahr 2016 tauschen vier Werte die Plätze. AT&T verlässt das Depot, weil das Telekom-Urgestein letztes Jahr aus dem Dow Jones Index gefallen ist. Das ist fast ein bisschen schade, weil sich damit gleichzeitig der stärkste Dividendenwert im Index verabschieded.

Gleichzeitig verschwinden mit McDonalds und Coca Cola gleich zwei Schwergewichte, die mit ihren Geschäftsmodell und ihrer Markenpräsenz viele Fans gewonnen haben. Zumindest für McDonalds war 2015 ein phänomenales Jahr mit einer Performance von über 25 Prozent. Wenig begeistern konnte jedoch die Dividende, die im gleichen Zeitraum kaum zugelegt hat. Coca Cola hat über das Jahr kaum zugelegt. Die Dividende wuchs und der Kurs blieb stabil — für Dividenden-Investoren ein gutes Geschäft, aber damit mutiert der Getränkeriese vom Dog zum Marktperformer und muss anderen Hunden weichen.

    • Kürzel
    • Aktie
    • Preis [USD]
    • Dividende [%]
    • Veränderung 2015 [%]
    • Kommentar
  • Kürzel
    T
    Aktie
    AT&T
    Preis [USD]
    34,5
    Dividende [%]
    5,5 %
    Performance 2014
    1,6 %
    Kommentar
    Entfernt, da nicht mehr im Dow Jones enthalten
  • Kürzel
    VZ
    Aktie
    Verizon
    Preis [USD]
    46,2
    Dividende [%]
    4,9 %
    Performance 2014
    -1,1 %
    Kommentar
  • Kürzel
    CVX
    Aktie
    Chevron
    Preis [USD]
    89,9
    Dividende [%]
    4,7 %
    Performance 2014
    -19,6 %
    Kommentar
  • Kürzel
    CAT
    Aktie
    Caterpillar
    Preis [USD]
    67,9
    Dividende [%]
    4,5 %
    Performance 2014
    -25,6 %
    Kommentar
  • Kürzel
    IBM
    Aktie
    IBM
    Preis [USD]
    137,6
    Dividende [%]
    3,8 %
    Performance 2014
    -14,3 %
    Kommentar
    Neu
  • Kürzel
    XOM
    Aktie
    Exxon Mobil
    Preis [USD]
    78,0
    Dividende [%]
    3,7 %
    Performance 2014
    -15,8 %
    Kommentar
  • Kürzel
    PFE
    Aktie
    Pfizer
    Preis [USD]
    32,3
    Dividende [%]
    3,7 %
    Performance 2014
    4,0 %
    Kommentar
  • Kürzel
    MRK
    Aktie
    Merck
    Preis [USD]
    52,8
    Dividende [%]
    3,5 %
    Performance 2014
    -6,7 %
    Kommentar
  • Kürzel
    PG
    Aktie
    Procter & Gamble
    Preis [USD]
    79,4
    Dividende [%]
    3,2 %
    Performance 2014
    -12,7 %
    Kommentar
    Neu
  • Kürzel
    WMT
    Aktie
    WalMart
    Preis [USD]
    61,3
    Dividende [%]
    3,2 %
    Performance 2014
    -28,6 %
    Kommentar
    Neu
  • Kürzel
    CSCO
    Aktie
    Cisco
    Preis [USD]
    27,2
    Dividende [%]
    3,1 %
    Performance 2014
    -2,4 %
    Kommentar
    Neu
  • Kürzel
    GE
    Aktie
    General Electric
    Preis [USD]
    31,1
    Dividende [%]
    3,0 %
    Performance 2014
    24,3 %
    Kommentar
    Entfernt
  • Kürzel
    KO
    Aktie
    Coca Cola
    Preis [USD]
    43,0
    Dividende [%]
    2,9 %
    Performance 2014
    1,9 %
    Kommentar
    Entfernt
  • Kürzel
    MCD
    Aktie
    McDonalds
    Preis [USD]
    118,1
    Dividende [%]
    2,9 %
    Performance 2014
    26,7 %
    Kommentar
    Entfernt

So wandern ins Depot vier spannende Werte, die auch in der Vergangenheit konsistente Ergebnisse liefern konnten: Cisco, Wal-Mart, Caterpillar und Procter & Gamble.

Drei der vier Werte sind vielen Dividenden-Investoren durch ihre lange Dividendenhistorie bereits bekannt. Mit Cisco als Technologie-Wert taucht eher ein Underdog des Dow Jones neu auf der Liste auf. Das Unternehmen zahlt erst seit einigen Jahren stattliche Dividenden. Cisco muss erst noch beweisen, dass das Geschäft mit Netzwerkausrüstung durchgängig einen stabilen Cash Flow generieren kann.

Caterpillar ist ein weiterer zyklischer Wert, der die Liste neben den Öl-Werten ergänzt. Rohstoffe durchlaufen einen heftigen Bärenmarkt. Man darf gespannt sein, ob sich dieses Bild schon 2016 wandeln wird. Ansonsten dürften uns die Zykliker noch einige Jahre begleiten — sofern die Dividende sich den fallenden Kursen weiterhin widersetzen kann.

Procter & Gamble und Wal-Mart sind seltene Gäste der Dogs of the Dow. Beide Unternehmen glänzen normalerweise mit stabilen Erträgen und stetig steigenden Dividenden. Dennoch erfahren Investoren hier derzeit stetig sinkende Kurse. Mutige Anleger mögen die Chance zum Einstieg nutzen — die „Dogs of the Dow“-Strategie liefert weitere Argument.

Eignet sich die „Dogs of the Dow“-Strategie für Dividenden-Investoren?

Wenn man die Gesamtperformance betrachtet, lässt sich zumindest für die letzten fünf Jahre zeigen, dass die Strategie recht gute Ergebnisse liefern konnte. 2015 mussten Dog-Strategen jedoch einen leichten Verlust von -1,2 Prozent hinnehmen. Im Vergleich zur Performance des Dow Jones von -2,2 Prozent schnitten sie damit aber immer noch leicht besser ab.

Die durchschnittliche Dividendenrendite über alle 10 Werte lag 2015 bei 3,7 Prozent. Die aktuelle Auswahl für 2016 verspricht eine Rendite von 3,8 Prozent — deutlich über der Rendite des Dow Jones von 2,7 Prozent oder des S&P 500 mit 2,0 Prozent. Trotz aller Euphorie über die hohen Dividenden und all ihren Vorteilen sollte man auch ihre Nachteile im Kopf behalten. Wer die Ausschüttungen sowieso wieder reinvestieren möchte, erfährt besonders durch steuerliche Aspekte einen regelmäßigen Performance-Dämpfer (Lies hierzu den Artikel: 5 Nachteile von Dividenden).

Die Umschichtung mit vier Verkäufen und vier Käufen halten sich im erträglichen Rahmen. Auch der Blick ins Depot reicht theoretisch einmal im Jahr. Damit ist die Strategie sehr einfach und mit extrem wenig Arbeitsaufwand verbunden.

Wer langfristig investieren möchte, darf mit diesem Ansatz durchaus auf erfolge hoffen. Bewusst sein, solltest du dir allerdings, dass die Wertauswahl aus dem Dow Jones extrem auf den US-amerikanischen Markt beschränkt ist. Zwar sind die meisten Unternehmen international aufgestellt, die Entwicklung bleibt aber zum Großteil gekoppelt an die Industrienationen. Eine Ergänzung mit einer weiteren Strategie für die Emerging-Markets wäre eine sinnvolle Erweiterung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT