Günstig Aktien handeln ab $2 – CapTrader und Trader Workstation kurz vorgestellt

13
CapTrader Website 2014
CapTrader Website 2014

Wer häufig Aktien handelt, wird muss vor allem auf die Transaktionskosten achten. Deshalb möchte ich kurz auf CapTrader hinweisen. Der Broker erlaubt es, Aktien an US-Börsen wie der NYSE für nur 2 US-Dollar zu handeln. Auch der Kauf von Aktien auf XETRA ist mit nur 4 Euro sehr attraktiv. Deshalb möchte ich nachfolgend kurz CapTrader vorstellen.

CapTrader* ist ein Broker, der die Angebote der Interactive Brokers auch in Deutschland verfügbar macht. Damit wird es möglich, von den günstigen Angeboten des US-Unternehmens zu profitieren. Gleichzeitig gelten jedoch deutsche Standards bei der Einlagensicherung, sodass hier weiterhin die gewohnte Sicherheit gegeben ist.

Kosten und Gebühren

Auf den ersten Blick ist CapTrader im Broker-Vergleich nicht ganz so auffällig, weil besonders die Onvista Bank durch den kostenlosen Aktienkauf sehr günstige Konditionen erreicht. Ohne diese No-Fee-Aktionen rückt CapTrader als günstigster Broker auf die Pole-Position.

Deutlich macht dies auch der folgende Vergleich, der die Gebühren beim Kauf von verschiedenen Wertpapieren wie Aktien, ETFs oder Optionen beispielhaft vorrechnet. Besonders der Handel von US-Aktien direkt in den USA schlägt bei normalen deutschen Brokern wie der DAB Bank oder der Comdirect mit mindestens 20 Euro zu Buche.

CapTrader - Broker Vergleich
CapTrader – Broker Vergleich

Für die Kontoführung bei CapTrader fallen keine Gebühren an. Allerdings müssen zur Eröffnung mindestens 4.000 Euro auf das Depot eingezahlt werden. Eine Auszahlung vom Depotkonto ist im Monat kostenlos. Jede weitere schlägt jedoch mit circa 8 Euro zu Buche. Einzahlungen sind kostenlos per Überweisung möglich.

Handeln mit der Trader Workstation (TWS)

Bei CapTrader erfolgt der Handel von Wertpapieren entweder über die PC-Anwendung oder über die Smartphone-App. Beides ist höchst professionell und lässt kaum Wünsche offen. Ich nutze die Smartphone-App besonders unterwegs, um einen Blick auf meine Depot-Positionen und meine Watchlist zu haben.

Am PC lassen sich mit der umfangreichen Anwendung auch Analysen zu Chart, Finanzdaten und zahlreichen Depot-Parametern wie Delta, Gamme, Theta oder Vega vornehmen. Auch das Value at Risk oder beliebige andere Faktoren können hier ermittelt werden. Wie die TWS in der Praxis aussieht, wird in diesem Video-Tutorial kurz vorgestellt.

Trader Workstation TWS (Quelle Interactive Brokers)
Trader Workstation TWS (Quelle Interactive Brokers)

Ich persönlich nutze die TWS vor allem, um meine Optionsstrategien umzusetzen. Doch auch der einfache Handel von Aktien lässt sich sehr bequem und vor allem schnell realisieren. Im Gegensatz zu deutschen Brokern ermöglicht Interactive Brokers, welche die Plattform bereit stellen, auch den Short-Handel von Wertpapieren — also das Verkaufen von Aktien ohne sie zuvor zu besitzen. Doch ist diese Strategie nur für sehr erfahrene Trader zu empfehlen, die genau wissen, was sie tun.

Persönliche Erfahrungen und Fazit

Meine Erfahrung mit CapTrader ist die letzten Monate durchweg positiv. Der Telefon-Support ist gut Erreichbar und kompetent. Gleichzeitig bietet CapTrader die bekannten Trading-Werkzeuge von Interactive Brokers an. Damit ist es möglich, wahlweise im Web, mit einer eigenen Anwendung oder auf dem Smartphone zu handeln. Auch der Blick auf den aktuellen Depotstand ist damit jederzeit von überall möglich.

Die Bedienung ist im Vergleich zur DAB Bank deutlich komplizierter. Dies ist aber nicht zuletzt auch durch den vielen zusätzlichen Handelsmöglichkeiten geschuldet. Wer beim Handel jedoch schon Erfahrungen vorweisen kann, findet sich dennoch schnell zurecht. Einsteigern würde ich jedoch weiterhin die DAB Bank empfehlen. Ihre Oberfläche ist deutlich einfacherer gestaltet und daher für Anfänger leichter zu erfassen.

Abschließend kann ich für alle Investoren, Anleger und Vermögensbilder nur einen Blick auf CapTrader empfehlen. Wer die Plattform vorher testen will, kann sich für einen Demo-Account registrieren. Ansonsten lassen die geringen Konditionen und die vielen Handelsmöglichkeiten kaum Wünsche offen.

Hier geht es direkt zur Website von CapTrader mit allen weiteren Informationen.*

13 KOMMENTARE

  1. Hey Rico.

    Ich werde wohl Captrader wählen. Die vielen Möglichkeiten machen den Dienst attraktiv für mich.

    Wenn du heute die Wahl hättest dich für nur ein Depot zu entscheiden. Was würdest du wählen und warum? Würdest du also bei der DAB bleiben?

    Die Kosten sind super.

    Außerdem führen die keine Abgeltungssteuer ab. Dass bedeutet dass ich die verkauften Aktien gleich voll wieder investieren kann. Die Einkommenssteuererklärung ist dann je viel später und dann wird die Steuer auch noch mit meiner Einkommensstuer verrechnet. Da ich immer was zurückbekomme, passt das dann wieder.

    Fragen/Nachteile
    – Das man nur pro Monat für auf sein Konto überweisen kann ist etwas gewöhnungsbedürftig. Aber ich glaube kein Problem.
    – Ich weiß nicht was mit Amerikanischen und Japanischen Aktien ist. Ich meine die Steuer. Die Amis haben ja ein Abkommen mit Deutschland und führen irgendwie pauschal Steuer ab. Was dann dann Captrader daraus macht, die das Geld in England verwalten ist eine gute Frage.
    – Fonds: Ich glaube die haben keine üblichen Fonds wie fidelity european growth. Und vor allem finde ich nicht wie teuer die Fonds bei denen sind. Wenn die keinen Ausgabeaufschlag haben, wäre das super.
    – Mit Anleihen will ich mich auch mal beschäftigen. Mal sehen ob die sowas auch haben. Dann bin ich vorbereitet.

    • Captrader ist eine gute Wahl. Die Quellensteuer in den USA wird direkt abgeführt (ca 15%). Fonds können über die Börse gehandelt werden. Der Ausgabeaufschlag fällt ja nur an, wenn du direkt bei der KAG kaufst. Kosten sollten dann wie bei Aktien sein. Ich persönlich habe aber noch keine Fonds gekauft und wüsste auch keinen Grund mehr dafür. Definitiv problemlos sind aber klassische ETFs bzw Index-Fonds. Am besten ist es, wenn du einfach mal direkt bei Captrader anrufst, der telefonische Support ist eigentlich recht gut.

      • Stimmt. Die sprechen ja deutsch 😉

        Mal was anderes weil du der „OptionsTyp“ bist. Machst du das nur weil du CFDs noch nicht kennst und du deswegen bei einem alten Finanzinstrument „hängen geblieben bist“?

        Oder hast du dich bewusst gegen CFDs entschieden, nachdem du natürlich Erfahrungen gesammelt hast.

        Ich frage nur deshalb weil es ja heißt dass die Optionen veraltet sind und der Nachfolger die CFDs weniger Risiko haben und einfacher zu handeln sind.

        Also ich nutzte seit Jahren das alte MarketIndex (gibt es nicht mehr) und nun bin ich bei OANDA.com (die haben Marketindex glaube ich auch erfunden und dann die Lizenz weiterverkauft).

        Man kann sehr leicht in den Chart hineintraden. Für Daytrading perfekt.

  2. Hi Rico,
    Ich habe mir auch einen CapTrader Account zugelegt und würde gerne wissen, ob du die Real-time Kurse abonnierst? Sind diese notwendig….
    Antworten

    • Also ich arbeite eigentlich nur mit limit orders, da braucht man keine real time daten. Wenns etwas genauer sein soll schaue ich bei yahoo, dort sind die us aktien und optionen alle realtime während der Handelszeiten.

  3. Frage zu Captrader
    habe ich das richtig verstanden das Telefonorder bei Cap kostenlos sind und das es billiger wird wenn ich 200 Stk. anstatt 100 Stk. ordere?
    Ich suche gerade einen Broker um auch us aktien zu guten preisen zu handeln. lg Merlin

    • Zur Telefon-Order kann ich nichts sagen, ich nutze das selbst nicht. Warum willst du denn nicht online handeln? Ansonsten hast du recht. Da die Minium-Fee 4 Euro beträgt, wird es in Relation günstiger, je mehr Aktien du handelst. Absolut ist der Betrag dann natürlich trotzdem höher.

  4. Servus,
    ich würde gerne den Optionshandel testen unter realen Bedingungen bevor ich mit Geld einsteige. Habe gesehen, dass CAPTrader ein Demokonto anbietet, zumindnest für 30 tage. Weist du, ob dort der Optionshandel in der gleichen Art und Weise möglich ist wie im Echtgeldkonto?

    • Ja das Konto ist normal nutzbar und du kannst damit auch Optionshandel betreiben. Ich habe selbst auch noch einen Papertrading-Account um Strategien zu testen.

  5. Bei Captrader kann man sich ja für eine Kontowährung entscheiden.
    Welche hast du gewählt und wie war die Erfahrung bisher damit?

  6. Hallo Rico,

    kannst Du mal kurz etwas zu Deinen Erfahrungen/Handhabung im Zusammenhang mit Gewinnen/Verlusten bei Captrader in der Einkommensteuererklärung sagen?
    Kommt da von Captrader irgendetwas automatisch? Kann/muss man etwas anfordern? Oder muss ich mir da selber eine Zusammenstellung der Erträge ausdrucken? Wenn ja, was? Jahreskontoauszug?
    Und was davon verwendet man in der Steuererklärung? Wird das vom FA anerkannt?

    Danke und Gruß,
    Der Privatier

    • Hallo Peter, IB gibt nach einer Weile eine Gesamtübersicht über das Vorjahr heraus. Das entspricht weitgehend dem Activity Statement. Ich hab das so letztes Jahr auch beim Finanzamt abgegeben und keine Probleme gehabt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT