DAX 2013: Übersicht der Dividenden-Entwicklung

0

An der Börse war 2013 das Jahr der Rekorde. Während es politisch und wirtschaftliche viele Hindernisse zu überwinden gab, legten die Kurse an der Deutschen Börse unbeeindruckt zu. Doch wie steht es mit den Gewinnen der dreißig größten deutschen Unternehmen? Gerade für ein passives Einkommen leisten die Dividenden einen entscheidenden Beitrag. Deshalb werden wir diese genauer analysieren.

Bereits letztes Jahr hatten wir uns die Dividenden-Zahler genauer betrachtet. Dieses Jahr kommt neben der Information zur Höhe der Dividenden eine weitere entscheidende Information hinzu: Das Dividenden-Wachstum.

Doch zunächst ein Blick auf die Ausschüttung von 2013. Die Renditen beziehen sich jeweils auf die Ausschüttungszeitpunkte, um die auf diese Weise die Daten vergleichbar zu machen. So waren 2013 die klassischen Versorger EON und RWE sowie die Deutsche Telekom wieder einmal unter den Spitzen-Plätzen zu finden. Doch alle drei Unternehmen haben bereits für 2014 eine Dividendenkürzung angekündigt, sodass sich das Bild hier nächstes deutlich wandeln wird.

Ebenfalls stark waren Daimler, Deutsche Börse, Kali+Salz, Münchner Rück oder Siemens. Sie erreichten ebenfalls eine überdurchschnittliche Ausschüttung von 4-5 Prozent.

DAX Dividenden-Renditen 2013
DAX Dividenden-Renditen 2013

Entwicklung des Dividenden-Wachstums

Betrachtet man die Dividenden im Vergleich zu 2012, gab es einige Kandidaten, bei denen die Höhe der Ausschüttungen deutlich zugenommen haben: Adidas, Continental und Heidelberg Cement stechen mit einem Wachstum über 30 Prozent besonders hervor.

Unter den besseren Werten finden sich immer noch Bayer, Lanxess oder Volkswagen. Auch Frensenius und Fresenius Medical Care konnten ihre Dividenden deutlich steigern.

DAX Dividenden-Wachstum 2013
DAX Dividenden-Wachstum 2013

Gleichzeitig haben viele Unternehmen ihre Dividenden kaum oder nur gering erhöht. Auffällig ist vor allem EON, die ihre Dividende erst erhöht hatten, bei der kommenden Ausschüttung aber drastisch kürzen. RWE hat hier vorsorglich gar nicht mehr erhöht und kündigte ebenfalls eine Kürzung um nahezu 50 Prozent an.

Aussagekräftiger wird die Entwicklung, wenn man die Werte von 2011 noch mit hinzunimmt. Wieder tauchen Adidas, Heidelberg Cement und Volkswagen unter den Top-Werten mit höchstem Dividendenwachstum auf. Einmalig sticht BMW heraus, da das Unternehmen zuvor noch mit geringen Gewinnen gekämpft hatte und die Dividende seit kurzer Zeit erst wieder schrittweise erhöht.

DAX durchschnittliches Dividenden-Wachstum 2013
DAX durchschnittliches Dividenden-Wachstum 2013

Top-Dividenden-Auswahl für 2014?

Für 2014 sind zwei mögliche Kriterien möglich: Die Dividenden-Rendite oder das Dividenden-Wachstum. Nachfolgend wurden alle DAX-Aktien sortiert nach Dividenden-Rendite für das Jahr 2013 aufgelistet. Schließt man nun diejenigen aus, die für 2014 bereits geringere Ausschüttungen angekündigt haben, sind die ersten möglichen Auswahlkandidaten Daimler, die Müncher Rück und die Deutsche Börse. Kali+Salz ist ebenfalls ein Wackelkandidat mit einigen Unsicherheiten. Wären zusätzlich noch Allianz, BASF und Siemens auf der Liste der stärksten Dividenden-Zahler.

Betrachtet man nun das Dividenden-Wachstum dieser sechs Werte, glänzen vor allem Daimler, die Deutsche Börse und Siemens mit starkem Wachstum, während die anderen drei Werte eher stagnieren.

Sortiert man hingegen nach dem Dividenden-Wachstum und wählt sich davon die stärksten sechs Werte, fallen BMW, HeidelbergCement, SAP, adidas, Volkswagen und Lanxess in die erste Auswahl. Von diesen bietet lediglich BMW eine Rendite über 3 Prozent, gefolgt von Volkswagen mit über 2 Prozent und SAP, Adidas und Lanxess mit einer Dividenden-Rendite von knapp über 1 Prozent. Heidelberg Cement schüttet zwar stetig mehr aus, erreicht aber durch den starken Kurs nur eine Rendite von unter 1 Prozent.

Auf Basis der besseren Historie kann man nun vermuten, dass diese sechs Werte auch für 2014 wieder eine gute Ausschüttung erzielen werden. Alle 6 Werte erreichen im Mittel ein Dividenden-Wachstum von fast 15 Prozent seit 2011. Damit sind sie durchaus einen Blick wert.

  Aktienkurs [EUR] Dividenden [EUR] Dividenden-Rendite
  2011 2012 2013 2011 2012 2013 2011 2012 2013
E.ON SE 22,9 17,1 14,1 1,50 1,00 1,10 6,6% 5,8% 7,8%
RWE AG St. 46,4 35,8 28,4 3,50 2,00 2,00 7,5% 5,6% 7,0%
Deutsche Telekom AG 11,3 8,8 10,0 0,70 0,70 0,70 6,2% 8,0% 7,0%
Daimler AG 51,0 44,7 42,5 1,85 2,20 2,20 3,6% 4,9% 5,2%
Münchener Rück 115,7 117,2 158,3 6,25 6,25 7,00 5,4% 5,3% 4,4%
Deutsche Börse AG 57,0 46,2 49,1 2,10 2,30 2,10 3,7% 5,0% 4,3%
K+S AG 53,8 36,4 33,5 1,00 1,30 1,40 1,9% 3,6% 4,2%
Allianz 105,0 83,4 119,7 4,50 4,50 4,50 4,3% 5,4% 3,8%
BASF 68,1 65,1 72,3 2,20 2,50 2,60 3,2% 3,8% 3,6%
Siemens AG 93,6 77,2 83,8 2,70 3,00 3,00 2,9% 3,9% 3,6%
Deutsche Post AG 13,6 14,5 20,1 0,65 0,70 0,70 4,8% 4,8% 3,5%
BMW AG 63,4 66,3 72,9 1,30 2,30 2,50 2,1% 3,5% 3,4%
Bayer 59,1 55,4 81,2 1,50 1,65 1,90 2,5% 3,0% 2,3%
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 131,4 127,2 152,4 2,26 3,06 3,56 1,7% 2,4% 2,3%
Continental AG 67,6 74,8 99,1 0,00 1,50 2,25 0,0% 2,0% 2,3%
Deutsche Bank AG 41,3 29,1 36,0 0,75 0,75 0,75 1,8% 2,6% 2,1%
Infineon Technologies AG 8,1 7,6 6,2 0,10 0,12 0,12 1,2% 1,6% 1,9%
Fresenius Medical Care 50,5 53,2 53,1 0,86 0,91 0,98 1,7% 1,7% 1,8%
Linde AG 120,8 127,4 152,2 2,20 2,50 2,70 1,8% 2,0% 1,8%
LANXESS AG 59,1 57,3 57,7 0,70 0,85 1,00 1,2% 1,5% 1,7%
adidas AG 53,0 61,6 84,5 0,80 1,00 1,35 1,5% 1,6% 1,6%
SAP AG 43,3 47,6 58,3 0,60 1,10 0,85 1,4% 2,3% 1,5%
Merck KGaA 64,7 86,0 116,8 1,25 1,50 1,70 1,9% 1,7% 1,5%
Henkel KGaA Vz. 44,2 55,9 72,9 0,72 0,80 0,95 1,6% 1,4% 1,3%
Fresenius SE & Co.
KGaA (St.)
72,8 77,7 96,7 0,86 0,95 1,10 1,2% 1,2% 1,1%
Beiersdorf AG 44,7 52,8 67,9 0,70 0,70 0,70 1,6% 1,3% 1,0%
HeidelbergCement AG 49,3 40,9 56,9 0,25 0,35 0,47 0,5% 0,9% 0,8%
Commerzbank 3,8 1,4 0,8 0,00 0,00 0,00 0,0% 0,0% 0,0%
Deutsche Lufthansa AG 15,3 9,3 15,8 0,60 0,25 0,00 3,9% 2,7% 0,0%
ThyssenKrupp AG 30,1 21,1 18,2 0,45 0,45 0,00 1,5% 2,1% 0,0%

Fazit

Für mein eigenes Depot könnte ich mir vor allem Adidas und SAP noch vorstellen. Beide Werte sind derzeit aber sehr ambitioniert bewertet. Geduld könnte sich hier in den nächsten Monaten auszahlen. Vorerst werde ich wohl keine größeren Investitionen tätigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT