Wozu sparen? Warum du durch sparen nicht reicht wirst

9

„Warum soll ich eigentlich mein Geld sparen?“ Fragst du dich das auch manchmal? Welchen Sinn hat es überhaupt, zu sparen? Wozu sparen? Die weitverbreitete Antwort ist, dass man sparen muss, um reich zu werden. Lebe unter deinen Verhältnissen! Spare jeden Monat so viel wie möglich! Doch ist das wirklich so? Tatsächlich sind die reichsten Leute nicht diejenigen, die am meisten sparen! Sparen allein bewirkt gar nichts! Aber es bildet einen wichtigen Anfang.

Inspiriert wurde ich zum Beitrag vom Finanzrocker, der zur Blogparade „Mein wichtigstes persönliches Sparziel“ aufgerufen hat. Dort kannst du auch viele weitere Beiträge von Bloggern und Finanz-Interessierten Menschen finden, die sich mit dem Thema Geld schon lange und sehr intensiv auseinandersetzen.

Sparen macht dich nicht reich!

Warum Menschen sparen, hat viele Gründe. Der Bekannteste ist: „Spare in der Zeit, dann hast du in der Not.“ Tatsächlich gibt es noch viele weitere Argumente, warum du vielleicht über Sparen nachdenkst:

  • Sparen für ein neues Auto
  • Sparen für einen Fernseher
  • Sparen für eine Weltreise
  • Sparen für die Ausbildung oder das Studium
  • Sparen für die Altersvorsorge
  • Sparen für ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung
  • Sparen, um nie wieder arbeiten zu müssen

All diese Gründe zum Sparen haben eine Gemeinsamkeit: Sparen ist kein Selbstzweck!

Wenn du mit jemandem sprichst und ihm erzählst, dass du jeden Monat einen Teil von deinem Gehalt sparst, wird immer die Frage kommen: „Wozu?“

Sparen allein ist erst einmal neutral: Es beschreibt nichts anderes als deine Bereitschaft heute zu verzichten, um die Leistung irgendwann in der Zukunft zu erhalten.

Kommen wir zur Eingangsfrage zurück: Kann man durch sparen reich werden?

Die Antwort ist einfach: „Ja!“ Aber: Sparen allein wird dich niemals reich machen. Und: Du kannst auch reich werden, ohne jemals im Leben gespart zu haben (Und ohne im Lotto zu gewinnen).

Was entscheidet, ob du reich wirst, ist nicht, wieviel du sparst, sondern, was du mit deinen Ersparnissen anstellst!

Warum sparen schädlich ist

Sparen allein ist nichts anderes als „Geld nicht ausgeben“. Im einfachsten Fall hebst du jeden Monat einen Teil von deinem Geld ab und legst ihn unter das Kopfkissen. Oder du überweist deinen Sparbetrag auf ein Sparkonto oder Tagesgeldkonto. Doch was passiert dann damit?

Nichts!

Ok du bekommst ein paar Zinsen, aber wiegen die Zinsen wirklich die Mühe auf, mit der du dir das Geld erarbeitet hast?

Das Sparziel

Der Grund, warum das Sparziel so entscheidend ist, lässt sich dann verstehen, wenn du erkennst, dass Sparen allein nichts anderes ist, als ein Auto zu kaufen und es in die Garage zu stellen. Du hast dann zwar ein Auto, aber du hast davon keinen echten Nutzen!

Bevor du mit sparen beginnst, empfehle ich daher, dass du dir über das „Warum?“ gedanken machst. Denn die Antwort, wozu du eigentlich sparen willst, wird dir die Motivation geben, jeden Monat auf einen Teil deines Einkommens zu verzichten.

Bei mir persönlich ist mein wichtigstes Sparziel die finanzielle Unabhängigkeit. Ich spare jeden Monat gemeinsam mit meiner Frau einen großen unseres Gehaltes, um es zu investieren. Das gesparte Geld soll sich nicht auf der Bank langweilen, sondern es soll in Form von Dividenden-Aktien und Optionsprämien für uns arbeiten.

Da wir aber alle wissen, dass Geld nicht arbeitet sondern immer nur Menschen, geben wir es einfach Menschen, die mit dem Geld einen Mehrwehrt schaffen und Nutzen stiften. Das ist wie, wenn du dein Auto nicht in der Garage stehen lässt, sondern einfach an andere verleihst. Wenn du dafür noch eine kleine Vergütung erhälst, hat sich dein Auto von einem teuren Gegenstand, der jeden Monat Versicherung und Unterhalt kostet in ein Investment verwandelt, dass dir sogar Geld einbringt.

Leider sagt das noch nichts darüber aus, ob dein Investment auch profitabel ist. Dazu müssen langfristig die Einnahmen die Ausgaben übersteigen.

Ich spare, um meine Fähigkeiten im Investieren zu verbessern und um zu lernen, gute Investments von schlechten zu unterscheiden. Dabei orientiere ich mich an den 3 Schritten zur finanziellen Freiheit und versuche jeden Tag etwas Neues hinzu zu lernen.

Viele reiche Menschen haben nie gespart. Es gibt also auch andere Möglichkeiten, viel Geld zu verdienen. Sparen ist nicht die Einzige. Häufig haben sie ein eigenes Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Doch das ist für viele Menschen keine Option, denn es erfordert viel Arbeit, Wissen und Mut.

Einige Menschen glauben, dass man mit Geld nichts anderes tun kann, als Dinge zu kaufen. Ich persönlich nutze es aber, um mir Zeit zu kaufen. Zeit, die ich nicht mehr für Geld arbeiten muss. Zeit, über die ich selbst entscheiden kann. Zeit, in der ich selbst wählen kann, was ich damit anstellen möchte.

Das ist mein wichtigstes persönliches Sparziel.

9 KOMMENTARE

  1. Meiner Meinung nach bringt sparen wenig. Man spart idR immer länger an. In der Zeit wird das Geld weniger wert. Man sollte eher absparen, dh sich Geld von der Bank leihen für eine adäquate Rendite und abzahlen, das Gute Geld von heute ist das schlechte von morgen. Die Abzahlung wird ebenfalls weniger wert während das investierte Vermögen an Wert gewinnt.

    • Das ist ein guter Punkt, der ja vor allem bei Immobilien-Investments genutzt wird. Ich persönlich mach es bei Aktien ähnlich wie du sagst. Das geht aber nur, wenn man die Kredite zu günstigen Konditionen bekommt und auch sicher bedienen kann, also die Sparrate sicher durchhält.

  2. Hi Rico,

    vielen Dank für den wirklich guten Beitrag. Morgen werde ich ihn auf meinen Social Media-Kanälen teilen und dann geht es die Woche an die Zusammenfassung der Blogparade.

    Viele Grüße
    Daniel

  3. Wenn man nichts erbt, kann man nur sparen, um ein privates Vermögen aufzubauen. Übrigens sind viele reiche Leute sehr sparsam: Beispielsweise macht Günther Jauch seine Steuererklärung selber und Warren Buffet gilt als ebenfalls sehr sparsam. Viele reiche Leute geben nicht gerne Geld aus und sind unter anderem deshalb reich geworden. Also kann man durch Sparen offensichtlich doch reich werden. Wenn man dann noch etwas von Geldanlage versteht, umso besser!

    • Du hast recht, dass Sparsamkeit eine wichtige Grundlage ist. Aber ich möchte dir widersprechen, dass man durch sparen reich werden kann. Das funktioniert vielleicht bei sehr hohen Sparquoten über 1000 Euro im Monat und das über das ganze leben lang. Der wesentliche Faktor ist aber bei all deinen genannten beispielen, dass sie das Ersparte nicht auf der Bank liegen gelassen haben sondern regelmäßig investieren. Und Günther Jauch ist sicher nicht reich geworden, weil er seine Steuererklärung selbst gemacht hat sondern weil er mit seinen Shows ein riesiges Einkommen generiert. 🙂 Natürlich braucht er nicht mehr investieren um reich zu werden, weil ein einziges Gehalt schon höher ist, als was die meisten Menschen in ihrem ganzen Leben jemals sparen werden.

  4. Ich höre immer mal das Argument „Sparen bringt nichts, ist doch durch die Inflation immer weniger wert“, aber das kommt meistens auch von Leuten, die oft jammern, dass sie grade kein Geld haben. Reich wird man nur durch Sparen wirklich nicht, aber manch eine Ausnahmesituation lässt sich mit Erspartem besser aushalten und man kann seine Gedanken wichtigeren Dingen widmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT