Der Trailing Stop Loss – Flexibler Schutz vor Kursverlusten

3

Im heutigen Rücksetzer des Marktes wurde mein Anteil der DAB Bank aus meinem Aktiendepot zu 3.39 EUR verkauft. Damit hat es den schwächsten Wert meines Depots mit knapp 50 Prozent Verlust ausgestoppt. Allerdings ist der Verkauf nicht geplant gewesen, sondern meinem eigenen Unverständnis zu verdanken. Ich habe für diesen Wert erstmals mit Stop-Loss gearbeitet — genauer mit einem Trailing Stop Loss — und die Parameter missverstanden. Wie nutzt man einen Trailing Stop Loss also richtig?

Was ist ein Trailing Stop Loss?

Ein Trailing Stop Loss ist eine Verkaufsschwelle zur Absicherung der Position im Falle von Kursverlusten. Dabei wird ein klassischer Stop Loss mit etwas Abstand an den Kurs der Aktie geknüpft. Steht die DAB Bank zum Beispiel bei einem Kurs von 3.50 EUR und der Stop ist bei 3.30 EUR, wird die Aktie verkauft, sobald der Kurs unter diesem Wert notiert.

Steigt die Aktie auf 4 Euro, bleibt der klassische Stop noch immer bei 3.30 EUR bestehen. Die Verlustschwelle wächst von 6 Prozent auf 18 Prozent. Der Trailing Stop Loss hat nun einen Vorteil: Er ist an den Kurs gekoppelt. Der Stop Loss steigt mit dem Aktienkurs (daher auch trailing – angehangen, folgend). Der neue Stop würde folglich bei 3,76 EUR oder immer noch 6 % unter dem Kurs bestehen bleiben. Fällt die Aktie nun unter diesen Wert, würde der Gewinn von 7 % realisiert und das Papier verkauft werden.

Man kann mit einem Trailing Stop Loss also Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen.

Trailing Stop Loss bei der DAB Bank richtig definieren

Mein Fehler bestand darin, dass bei der DAB die Eingabe einer Trailing-Stop-Loss-Verkaufsorder zwei Parameter erfordert: Den initialen Stop-Kurs und den Abstand, mit dem der Stop nachgeführt wird. Ich hatte einen Stop von 3,40 EUR definiert und einen Abstand von 15 Prozent.

Die DAB Bank beschreibt einen Trailing Stoploss wie folgt:

Bei einer Trailing-Stop-Loss-Order handelt es sich um eine Verkaufsorder mit der Orderart „Trailing-Stop-Loss“. Inhaltlich ist eine Trailing-Stop-Loss-Order eine Stop-Loss-Order, die auf Basis Ihrer Vorgaben automatisch dem aktuellen Marktgeschehen folgt.

Was sind die Vorteile einer Trailing-Stop-Loss-Order?

Mit einer Trailing-Stop-Loss-Order wird Ihr Stop-Wert automatisch nachgezogen, ohne dass Sie die Märkte kontinuierlich beobachten und den Wert selbst anpassen müssen. So verfügen Sie in Aufwärtsmärkten über ein konstantes Absicherungsniveau und können Gewinne beruhigt laufen lassen. Gleichzeitig können Sie Ihre Ertragschancen durch die dynamische Anpassung des Stop-Wertes erhöhen. Die Ordermaske zeigt mehrere Parameter: Die zu verkaufende Stückzahl (70), die Ausführungsart (Trailing-Stoploss), den initialen Stop, den Abstand sowie die Gültigkeitsdauer der Order (Tagesgültig, Ultimo oder ein bestimmtes Datum) und weitere Einstellungen.

Laut DAB Bank wird diese Order auf folgende Weise aufgegeben:

Wählen Sie im Handelssystem Ihrer Wahl unter Orderart Trailing-Stop-Loss aus. Geben Sie dann den ersten initialen Stop-Wert und daneben den so genannten Trailing-Abstand ein. Der Trailing-Abstand kann als absoluter Abstand in Euro oder als relativer Abstand in Prozent vorgegeben werden. Beachten Sie, den Initialen Stop nicht zu dicht oder gar oberhalb des aktuellen Kurses zu setzen; anderenfalls ist eine Auslösung beim nächsten Kurstick und damit eine zeitnahe Ausführung Ihrer Order sehr wahrscheinlich. Die Orderart „Trailing-Stop-Loss“ wird vom DAB Power Trader (alt) nicht unterstützt.

Hier gab es nach meinem Verständnis zwei Möglichkeiten: Der Stop-Kurs liegt 15 Prozent unter dem Initial-Stop und wird sofort bei Kursgewinnen nachgeführt. Das hat sich im Nachhinein aber als falsch herausgestellt. Die korrekte Interpretation lautet: Der erste Stop-Kurs liegt bei 3,40 EUR und erst, wenn sich der Kursabstand zum Stop um den definierten Abstand entfernt hat, wird der Stop nachgezogen. Folglich hätte die DAB bei meinem Abstand von 15 Prozent auf über 3,91 EUR steigen müssen, um den Stop-Kurs nach oben nachzuziehen.

Nun, ich werde mich über diesen Fehler nicht weiter ärgern, weil auf der einen Seite Verkauf relativ nah beim Stop ausgelöst wurde und weil die DAB Bank schon seit Monaten auf meiner Verkaufsliste stand. Einzig die ordentliche Dividende hat mich bisher davon abgehalten.

In jedem Fall habe ich nun wieder etwas Kapital frei. Nach dem heutigen Kursrutsch kann ich also darauf hoffen, die kommenden Wochen andere Schnäppchen einsammeln zu können. Aus Fehlern wird man klug. Mit diesem Wissen kann ich nun meine Handelsstrategie noch besser umsetzen. Die vielfältigen Ordervarianten der DAB Bank werden mir dabei sicher helfen. Erläutern werde ich meine Strategie in einem späteren Artikel, also trag dich am besten in die Email-Liste ein, um automatisch über meine neuen Beiträge informiert zu werden!

3 KOMMENTARE

  1. Hi,

    wie immer sehr hilfreich. Verwendest du generell für alle Aktien einen Trailing Stop Loss? Oder je nach Position? Wie unterscheidest du dabei?

    • Hi Michael, mittlerweile verwende ich gar keinen Stop Loss mehr, sondern arbeite eher mit mentalen Stops. Dadurch vermeide ich auch, mich durch jede Schwankung verrückt machen zu lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT