Tabak-Riese Altria hat diese Woche einen deutlichen Absturz erlebt. Das Unternehmen präsentierte am Donnerstag sein Jahresergebnis, verfehlte aber die Erwartungen knapp. Da gleichzeitig noch in günstigere Schulden umgeschichtet wurde, verzeichnete Altria einen Ergebnisrückgang von 56 Prozent im vierten Quartal. Für einen Tabak-Konzern mit stabilem Geschäft ist durchaus beachtlich. Befreit von Sondereffekten stieg das Quartalsergebnis gegenüber dem Vorjahr um 3,6 % an, das Gesamtjahresergebnis wuchs sogar um 9,7 %. Bei dem RÜckschlag von über 3 Prozent diese Woche, bieten sich derzeit Einstiegskurse von 35 Dollar und erwarteten 0,52 US-Dollar Quartalsdividende ab August sportliche 6 Prozent Dividenden-Rendite erwarten.

Der starke Quartalsrückgang ergibt sich aus der vorzeitigen Tilgung von Schulden im Wert von 2,1 Milliarden US-Dollar. Dadurch entstand dem Unternehmen ein außerordentlicher Verlust von fast 1,1 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig ist durch die günstigere Schuldenstruktur in Zukunft aber mit geringeren Kapitalkosten zu rechnen, zumal eher mit einem steigenden Zinsniveau zu rechnen ist.

Ausblick und Dividende

Der Ausblick für 2014 ist wie gewohnt und ohne große Überraschungen mit einem Wachstum von 6-9 Prozent. Bei einer Auszahlungsquote von 80 Prozent ergäbe sich mit dem erwarteten Ergebnis von 2,52 eine Dividende zwischen 0,51 und 0,52 US-Dollar im Quartal. Es gibt damit nur wenig Gründe, diese Kurse nicht zum Einstieg zu nutzen.

Die nächste Dividende in Höhe von 48 US-Cents wird am 27. Februar bekannt gegeben. Der Ex-Dividenden-Tag ist am 13. März 2014. Gezahlt wird die Dividende schließlich am 10. April.

Altria Kursentwicklung 12 Monate 01/2014
Altria Kursentwicklung 12 Monate 01/2014

Fazit

Ich habe derzeit einen Short Put (Naked Put) mit Basis 37 Dollar laufen, der diesen Freitag, 31. Januar verfällt. Da ich beim aktuellen Schlusskurs unter dem Basispreis liege, werden mir wahrscheinlich kommende Woche die entsprechenden Aktien ins Depot gebucht. Mein effektiver Einstiegskurs wäre dann circa 36,50 US-Dollar. Damit erreiche ich zunächst eine aktuelle Dividende-Rendite von 5,2 %. Damit konnte ich den Einstiegskurs der Altria-Aktien, die ich bereits in meinem Aktiendepot habe, etwas reduzieren.

Mit diesem Ergebnis kann ich dann wie versprochen im nächsten Artikel zeigen, wie sich aus Aktien mit Hilfe von Optionen ein zusätzliches passives Einkommen mit Hilfe von Optionsstrategien generieren lässt, ohne sich nur auf die Dividende verlassen zu müssen.

7 KOMMENTARE

  1. hi sehr schöner Blog
    ich würde PM der MO den Vorzug geben
    gleiche Dividende nach Steuer 😉
    und mehr potenzial m.m.n.
    tschü

    • Danke 🙂 Warum hat PM ein bessere Rendite nach Steuer? Die Quellensteuer ist doch bei beiden Werten gleich?

  2. Was denkt ihr generell über die Zukunft von Tabakaktien (MO,PM,BAT,IMT) als Dividend-Growth-Anlage?

    Ich lese schon seit einiger Zeit davon, dass die Absatzvolumen über die ganze Branche hinweg rückgängig sind, und die Branche immer weiteren staatlichen Maßnahmen und Regelungen bedroht wird.

    • Bei Tabakwerten ist die Story seit Jahrzehnten gleich. Deswegen haben sie auch regelmäßig höhere Risikoaufschläge. Der Vorteil ist, dass Regierungen von Tabak extrem profitieren und deshalb immer dafür sorgen werden, dass sie „gut leben können“, auch wenn öffentlich anders argumentiert wird. Zudem kann die Tabakindustrie sehr gut Preissteigerungen weiterreichen, da Konsumenten hier sehr „anhänglich“ sind.

  3. hi
    bei PM zahlst du keine 15% US Steuer
    um genau zu sei nur ein mini betrag auf das was in USA erwirtschaftet wird
    tschü

    • Ehrlich gesagt leuchtet mir das nicht ein. Ich hatte angenommen, PM ist genauso eine US-Firma wie MO, nur mit Geschäftsfokus außerhalb der USA. Welches Land ist denn dann der Firmensitz?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here