Kreditkarte im Urlaub: Hinweise und Tipps

Mit der Kreditkarte sicher in den Urlaub

1
Visa Kreditkarte
Visa Kreditkarte (Quelle: Morguefile.com

Wenn ich in den Urlaub fahre, habe ich kaum noch Bargeld bei mir. Stattdessen nutze ich meine DKB VISA-Karte und erspare ich mir die Gefahr eines Bargeldverlustes oder von Diebstahl. Da ich auch öfter mal ins außereuropäische Ausland fliege, entfällt mit der Kreditkarte zudem der Aufwand beim Bargeldumtausch. Denn mit der Kreditkarte der DKB erhalte ich an allen Geldautomaten kostenlos bargeld — und zwar in der lokalen Währung des Landes. Diesen Service bieten mittlerweile immer mehr Kreditkarten-Anbieter an: Neben der Mastercard der Advanzia Bank wirbt die ING DiBa als weiterer Vertreter mit dieser wunderbaren Eigenschaft. Doch bei meinem letzten Urlaub in den Philippinen ist plötzlich ein ganz anderes Problem aufgetreten: Plötzlich war meine Kreditkarte gesperrt! Damit war es mir unmöglich, Bargeld abzuheben oder mit der Kreditkarte zu bezahlen. Was nun? Was solltest du sonst noch im Urlaub beachten?

Was du tun kannst, wenn die Kreditkarte gesperrt wurde

In den Philippinen konnte ich plötzlich nicht mehr auf meine Kreditkarte zugreifen. Die DKB Bank hat die Karte gesperrt, weil sie ungewöhnliche Transaktionen erkannt hat. Und tatsächlich: Mein Flug in die Philippinen beinhaltete einen Zwischenstop in Istanbul. Dort habe ich während der Wartezeit am Flughafen mein Abendbrot mit der Kreditkarte bezahlt. Beim nächsten Vorgang war ich schließlich in den Philippinen — an einem vollkommen anderen Ort innerhalb weniger Stunden.

Für die DKB sah dieses Muster aus wie ein Diebstahl der Kartennummer — und sie hat die Kreditkarte automatisch geblockt um Missbrauch zu vermeiden. Da ich ein Partnerkonto mit meiner Frau habe, konnten wir zum Glück ihre Kreditkarte weiter nutzen. Aber was machst du, wenn du diese Möglichkeit nicht hast?

Für diesen Fall hilft nur ein Anruf beim Kreditkarten-Anbieter — in meinem Fall bei der DKB (Die Hotline der DKB: +49 89 411 116 556). Das hat sich als gar nicht so einfach herausgestellt, weil ein normales Gespräch per Mobiltelefon aus den Philippinen nach Deutschland auch nicht gerade günstig ist. Meine Alternative fiel daher auf Skype. Dort habe ich immer ein paar Euro Guthaben und kann aus jedem WLAN günstig ins deutsche Netz telefonieren.

Die Hotline hat schließlich persönliche Daten abgefragt, um meine Identität sicherzustellen und die Kreditkarte innerhalb von 5 Minuten wieder freigeschaltet.

Wichtig: Notiere dir Vorab die passende Telefonnummer für die Hotline (Für die DKB: +49 89 411 116 556). So ersparst du dir im Urlaub die umständliche Suche und Telefonate mit den falschen Ansprechpartnern. Im Zweifel hilft dir der Kundenservice deines Kreditkarten-Anbieters weiter.

Die Kreditkarte für den Urlaub vorbereiten

Wenn du früher mit Bargeld in den Urlaub gefahren bist, kennst du das Problem: Es zählt die richtige Vorbereitung! Beim Verreisen mit Bargeld tauschst du am besten schon vorab einen Teil deines Geldes in die Währung des jeweiligen Ziellandes. So vermeidest du, dass du ohne gültige Zahlungsmittel da stehst. Vor Ort finden sich zumindest in den Urlaubszentren häufig Wechselstuben um auch das restliche Geld nach Bedarf zu tauschen.

Um mit Kreditkarten zu verreisen ist dieser Aufwand nicht mehr notwendig. Alles, was am Urlaubsort vorhanden sein muss, ist ein Geldautomat, der VISA oder Mastercard unterstützt.

Besonders, wenn du die Kreditkarte nicht so oft verwendest solltest du ebenfalls einige Vorbereitungen treffen:

PIN testen und notieren

Teste deine PIN für die Kreditkarte schon vor Urlaubsbeginn. Wenn du sie vergessen hast, bleibt so noch genug Zeit, eine Ersatzkarte zu beantragen. Im Urlaub ist es dazu meist zu spät oder der Aufwand steigt enorm!

Notiere deine PIN unauffällig auf einem Zettel — oder in deinem Smartphone. Meist bietet sich das Telefonbuch an. Packe den Zettel aber nicht zu deiner Kreditkarte im Portemonnaie sondern verwahre ihn separat in einer anderen Tasche! So verhindest du, dass Diebe dir nicht Karte und PIN auf einmal klauen können. Im Telefonbuch sollte dein Kontakt auch nicht gerade „Kreditkarten PIN“ heißen sondern neutraler. Im Idealfall verpackst du die 4 Nummern gleich in Form einer Telefonnummer (z. B. 0123-xxxx7890)

Limit der Kreditkarte prüfen und Guthaben übertragen

Überprüfe das verfügbare Limit deiner Kreditkarte: Je nachdem, wieviel Geld du im Urlaub benötigst, kann es sein, dass dein verfügbares Kreditlimit nicht für die gesamte Zeit ausreicht. Bei der DKB Bank kannst du das Limit erweitern, indem du schon vorab das Urlaubsgeld auf die VISA-Karte überweist. Wenn du mehrere Kreditkarten besitzt, kannst du dein Budget entsprechend aufteilen.

Teure Überraschungen: Die Kreditkarten-Konditionen

Neben den genannten Punkten gibt es einige weitere Faktoren, die du vor dem Urlaub prüfen solltest. So verhindest du, dass du anschließend auf teure Überraschungen stößt. Denn nicht jede Kreditkarte ist für jeden Einsatzzweck gleich gut geeignet.

Auslandseinsatzgebühr

Die Auslandseinsatzgebühr fällt an, wenn du außerhalb der EU mit der Kreditkarte bezahlst. Dann verlangt die DKB zum Beispiel eine zusätzliche Gebühr von 1,75 Prozent des Umsatzes. Das heißt, wenn du eine Jacke für 200 EUR mit der Kreditkarte bezahlst, werden zusätzlich fast 3,50 EUR Gebühren fällig. Wer im Urlaub gern mit der Karte bezahlt, sollte diese Mehrausgaben berücksichtigen.

Vermeiden kannst du diese Gebühren, wenn du eine andere Kreditkarte verwendest. So ist zum Beispiel die Advanzia Mastercard Gold an dieser Stelle vollkommen gebührenfrei.

Gebühren beim Abheben von Bargeld am Automaten

Informiere dich, welche Gebühren am Geldautomaten anfallen. Hier gibt es unterschiedliche Varianten. Normalerweise werden die Gebühren direkt mit dem Anbieter verrechnet und separat auf den Kontoauszug ausgeweisen. Einige ausländische Anbieter schlagen die Gebühr hingegen einfach auf den Auszahlungsbetrag auf — unabhängig vom Anbieter der Kreditkarte.

So erlaubt die DKB Visakarte zum Beispiel weltweit den kostenlosen Bargeldbezug an jedem Automaten. Trotzdem werden die oben genannten Gebühren zunächst einmal abgezogen. Die DKB erstattet diese nach dem Urlaub auf Anfrage zurück. Eine kostenlose Vorlage findest du in diesem Artikel.

Am Automaten: Geld umrechnen oder nicht?

Einige Geldautomaten schlagen dir vor, dein Konto sofort in der Währung des Landes zu belasten. Dafür versprechen die Automaten-Anbieter einen „garantierten“ Wechselkurs. Lehne diese Umrechnung in jedem Fall ab! In den allermeisten Fällen sind diese Wechselkurse deutlich schlechter als die Tageskurse deiner Kreditkarte. Über diesen teuren Trick wurde schon häufiger berichtet, aber noch immer fallen viele Urlauber auf das Angebot herein. Schau dir deshalb unbedingt diesen Artikel an.

Fazit

Nach mehr als sieben Jahren Erfahrung mit Kreditkarten im Ausland kann ich sie als sicheres Zahlungsmittel nur jedem empfehlen. Wenn sie gestohlen werden, sind sie in den meisten Fällen für den Dieb wertlos. Ebenfalls bei Verlust. Trotzdem erhälst du problemlos an jedem Ort der Welt Bargeld oder kannst damit bezahlen.

Empfehlen würde ich dir immer eine zweite Kreditkarte mitzunehmen. Sie nimmt keinen zusätzlichen Platz weg und wird dir helfen, wenn eine der Karten mal zerstört wird, verschwindet oder aus anderen Gründen gerade nicht funktioniert.

Seitdem habe ich mich nicht mehr um Wechselkurse gesorgt oder um die Frage, wieviel Bargeld ich mitnehmen sollte. Stattdessen suche ich mir am Flughafen den ersten Geldautomaten und ziehe dort einfach das benötigte Bargeld — ohne Wechselgebühren und Rechnerei.

1 KOMMENTAR

  1. Danke für die nützlichen Tipps. Kreditkarten benutzt der typische Deutsche ja eher selten, wenn man nicht gerade nach Amerika fährt.
    Und man kann sogar ein paar Euros sparen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT