Dividenden-Aktien sind bei vielen langfristig hoch angesehen, weil ihnen eine gewisse Beständigkeit nachgesagt wird. Aus diesem Grund möchte ich nachfolgend eine Übersicht über die aktuellen Dividenden im EuroStoxx50 vermitteln. Unter den Top-Werten befinden sich derzeit insbesondere Telekommunikationsunternehmen wie die France Telecom oder Telefonica, sowie Versorger wie EON, ENEL oder Total aber auch zahlreiche Finanzwerte.

Der EuroStoxx50 hat derzeit eine mittlere Dividenden-Rendite von 5,3 Prozent im Jahr 2012. Darunter befinden sich die bereits genannten Dividenden-Könige wie die France Telecom oder Telefonica, aber auch Verlierer wie die ING Group, die gar keine Dividende gezahlt hat.

Nicht überraschend sind auch die Ölfirmen wie Total unter den Gewinnern. Das Unternehmen erreicht derzeit eine Dividenden-Rendite von 6,4 Prozent.

Unter den Werten mit einer Rendite größer 5 Prozent befinden sich derzeit viele interessante Namen: Allianz, AXA, Banco Bilbao Vizcaya, Banco Santander, Carrefour, Daimler, Dt. Börse, Dt. Telekom, E.ON, Enel, ENI, France Telecom, GDF Suez, Münchener Rück, Nokia, Repsol YPF, RWE St, Societe Generale, Telefonica, Total, Unibail-Rodamco, Vivendi.

Vorsicht sollte man aber wohl bei einigen Werten durchaus walten lassen. Spanische Banken stehen zum Beispiel in der Gefahr, dass ihre Dividende nächstes Jahr nicht mehr fließen wird. Nokia kämpft derzeit extrem mit dem Markt und könnte ebenfalls in Bedrängnis kommen. Die Deutsche Telekom erwirtschaftet seit geraumer Zeit einen stabilen Cashflow, die Aussichten auf Wachstum sind dennoch beschränkt. Ebenso steht es bei der France Telecom, der Telecom Italia sowie der Telefonica.

Bei dem Autobauern wiederum schwanken die Dividenden extrem stark, was auch an den stark schwankenden Gewinnen liegt. Auch hier kann man sich nicht auf stabile Zahlungen verlassen.

Damit finden sich hier sogar noch mehr Dividenden-Könige als im DAX, der derzeit ebenfalls eine enorm hohe Dividenden-Rendite vorweist.

Dividenden-Werte mit quartalsweiser oder halbjährlicher Ausschüttung

Spannend für Investoren dürften noch Dividenden-Werte mit quartalsweiser Ausschüttung sein. Während diese im DAX gar nicht zu finden sind, lassen sich im STOXX50 durchaus einige Werte finden: ArcelorMittal, Banco Bilbao Vizcaya, Total, Unilever.

Wer sich auch mit einer halbjährlichen Dividenden-Zahlung zufrieden gibt, hat sogar noch eine größere Auswahl: CRH, Enel, ENI, France Telecom, GDF Suez, Industria de Diseno Te, LVMH Moet Hennessy, Repsol YPF, Telefonica.

Fazit

Für Dividenden-Jäger ist derzeit die beste Zeit. So hoch wie im Moment waren die Renditen schon lang nicht mehr. Werte über 5 Prozent lassen sich nur in den seltensten Fällen langfristig finden. Wer hier also ein gutes Händchen beweist und entsprechend diversifiziert, kann wohl für sein Depot langfristig eine stabile Einnahmen-Basis schaffen.

Ich für meinen Fall hadere allerdings mit den größten „Stars“ derzeit noch. Die Telekom-Werte weisen zwar hohe Dividenden-Renditen auf, verlieren dafür aber jährlich stark im Kurswert. So hat allein die France Telekom über 50 Prozent ihres Wertes verloren. Da retten auch 12 Prozent Ausschüttung nicht mehr viel. Bei den Versorgern steht zudem im Raum, wie sie die Energiewende meistern. Optimisten, die davon ausgehen, dass die Politik hier wohl weniger Hart agieren wird, als man zunächst vermuten könnte, würden sich wohl hier entsprechend eindecken.

Ebenso kritisch sind die Finanzwerte, bei denen starke Firmen nur schwer zu erkennen sind. Die Allianz erweist sich zumindest seit einer ganzen Weile als Fels in der Brandung. Auch die französische AXA dürfte besser sein als ihr aktueller Kurs implizieren lässt.

Da aber niemand weiß wie die Zukunft wird, sind alle Entscheidungen mehr oder Minder spekulativ. Verlassen sollte man sich auf die Dividenden in dieser Höhe also besser nicht. Andererseits macht auch gerade dieses Risiko die Renditen aus. Es wird spannend!

1 KOMMENTAR

  1. Danke für diese sehr interessante Auflistung.
    Ich denke neben der Dividendenrendite ist vor allem die Dividendenkontinuität ein wichtiger Aspekt bei der Geldanlage nach Dividendenstrategien. Ich halte es für wahrscheinlicher, dass ein Unternehmen welches seit vielen Jahren eine Dividende zahlt auch nächstes Jahr noch zahlt, als es vielleicht bei einem Dividenden „Newcomer“ der Fall wäre.
    Bei ausländischen Dividendenzahlungen sollte der Aspekt der Quellensteuerabführung evtl mitbetrachtet werden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT